Wie werde ich Mitglied der Kirche?

Die meisten Mitglieder der Evangelisch-Augsburger Kirche (Lutherisch) werden sie durch die Taufe. Wenn man in einer anderen christlichen Kirche getauft wird und die Art und Weise ändern will, wie man seinen Glauben (nicht die Religion!) auf den Lutheraner bekennt, nimmt er an einer Feier teil, die Bekehrung genannt wird.
 
In unserem Pariis geht der Konversion vorbereitungszeit voraus. Es dauert etwa ein Jahr und besteht darin, die Kirche durch die Teilnahme an Gottesdiensten und Versammlungen sowie Gespräche mit dem Pfarrer und das Erlernen der Kirche durch entsprechende Literatur zu lernen. Wer das Evangelium werden will, sollte diese Entscheidung nach gründlicher Überlegung und Gebet treffen.
Formal musst du ein Erwachsener sein und das Zeugnis deiner Taufe geben, um die Bekehrung durchzuführen.
 
umwandlung

Dies ist ein Religionswechsel innerhalb des Christentums. So oft wird er nicht angenommen, der Religionswechsel. Die Person, die das Glaubensbekenntnis ändert, ist die Bekehrte. Die Bekehrung ist eine Feier, bei der der Konvertit während des Gottesdienstes seinen Glauben bekennt und Gott die Treue schwört und der biblischen Lehre der lutherischen Kirche die Treue schwört.


Wie bezahle ich meinen Beitrag?

Kirchenbeiträge können im Pfarrbüro bezahlt oder mit einer Spende an die Spendennummer der Pfarrei geschickt werden – kirchlicher Beitrag:

IBAN-Nr.: EN 96 1020 5040 0000 6602 0063 8148
Bic Code (SWIFT): BPKOPLPW

Hier ist ein Auszug aus den Gemeinderegeln über die Regeln für die Zahlung kirchlicher Beiträge. Gleichzeitig erinnern wir Sie daran, dass eine volle Teilnahme, z.B. Bei der Wahl zum Pfarrgemeinderat oder bei der Stimmabgabe während der Pfarrversammlungen stehen Personen auf der Pfarrliste oder sind formal Mitglieder der Pfarrei, was auch aus der Zahlung eines Kirchenbeitrags besteht. Vielen Dank für Ihre regelmäßige Spende.

ECCLESIAL CONTRIBUTION Die Pfarrordnung der Evangelisch-Augsburger Kirche in der Republik Polen ALLGEMEINE Grundsätze N
r.
71. Jedes Mitglied der Pfarrei, das im Alter von 18 Jahren bestätigt wurde, ist verpflichtet, Pfarrbeiträge zu entrichten. Diese Beiträge betragen mindestens 1 % ihres Einkommens. 2. In begründeten Fällen kann der Pfarrgemeinderat beispielsweise einzelne Parishierer oder bestimmte gesellschaftliche Gruppen von dieser Verpflichtung befreien. Studenten, Arbeitslose oder Familien, die in regelmäßigen finanziellen Schwierigkeiten sind. In der Freistellungsentschließung sollte die Dauer der Freistellung festgelegt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar