Wie melde ich mein Kind zur Taufe oder Segnung an?

Sie fragen sich vielleicht, welche Formalitäten gemacht werden müssen, um Ihr Kind zu taufen. Wir beantworten häufig gestellte Fragen.

Wann finden Taufen in der Pfarrei statt?
Die Taufe findet während der Andacht, nach der Lektüre der biblischen Texte und vor dem Glaubensbekenntnis statt.

Welche Dokumente sollte ich einreichen?
Das wichtigste Dokument ist die Geburtsurkunde des Kindes, die vom Amt für Personenstand ausgestellt wurde. Auf der Grundlage der Daten des Kindes wird in die Pfarrkarte eingetragen.

Benötigen Sie die Daten der Eltern Ihres Kindes?
Nein, wenn sie unsere Parishiers sind. Wenn sich ein Elternteil außerhalb der Pfarrei befindet, sollte er grundlegende Angaben (Name, Nachname, Anschrift, Beruf) machen.

Benötigen Sie die Daten der Paten?
Wie bei den Eltern des Kindes.

Was ist, wenn die Paten nicht zu unserer Pfarrei gehören (einer anderen angehören oder verschiedene Religionen sind)?
Wenn die Paten nicht unsere Parishiersind sind, müssen sie dem Pfarramt eine Taufurkunde (Kopie des Taufaktetums) oder eine Konfirmation (z.B. Zeugnis) vorlegen. Wenn sie keine Evangelisten sind, müssen sie eine ähnliche Bescheinigung (Taufe oder Erstkommunion) aus ihrer Pfarrei vorlegen.

Gibt es eine Vorbereitung in der Pfarrei vor der Taufe? 
Ja, im Pfarrbüro findet nach Ablauf der Frist ein Vorpatentreffen für Eltern und Paten statt.

Was geschieht bei solchen Treffen?
Eltern und Paten werden über die Bedeutung des Sakraments der Taufe und den Umfang ihrer Pflichten vor Gott für die Erziehung im christlichen Geist informiert.

Ist die Teilnahme an einer Sitzung obligatorisch?
Die Teilnahme an dem Treffen ist so ratsam wie möglich.


Wie melde ich den Segen eines einjährigen Kindes?

Und sie brachten Kinder zu ihm, um sie zu berühren; aber die Jünger waren ihnen gromili. Als Jesus es sah, war er empört und sprach zu ihnen: Die Leidenden sollen zu mir kommen und sie nicht verbieten; denn das ist das Reich Gottes. Wahrlich, ich sage euch: Wer das Reich Gottes als Kind nicht annimmt, wird nicht hineingehen.
Und er nahm sie in seine Arme, und er segnete und legte seine Hände auf sie.

Das Evangelium von Markus 10,13-16

Ein Jahr im Leben eines Babys ist eine Menge. Am besten kennen sie die Eltern. Es ist kontinuierliches Lernen, Raten und Sorgen um die Sicherheit Ihres Kindes.

Ein Kurs ist auch die Freude der gesamten Pfarreiengemeinschaft. Deshalb wollen wir gemeinsam mit den Eltern das überlebende erste Jahr ihres Kindes genießen. Danke für die Gnade und bitte um weiteren Segen.

Die Segnung des einjährigen Kindes findet während des Dienstes (nach dem Glaubensbekenntnis) statt. Eine solche Tatsache ist jedoch mindestens eine Woche im Voraus im Pfarrbüro zu melden und einen Termin mit dem Geistlichen zu vereinbaren.


Schreiben Sie einen Kommentar